Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Ausbildung: Wie wird man Psychotherapeut?

Nicht jeder Psychologe ist ein Therapeut, und längst nicht alle Psychotherapeuten haben Psychologie studiert.
Bei der Behandlung greifen Psychotherapeuten auf ganz unterschied­liche Methoden zurück. Eins aber ist immer wichtig: zuhören können.Laden...

Psychologe, Psychiater, Psychotherapeut – nicht nur für Patienten sind die Berufe, die sich mit der Psyche beschäftigen, schwer auseinanderzuhalten. Auch wer sich selbst dazu entscheidet, Menschen in seelischen Krisen unterstützen zu wollen, hat die Qual der Wahl. In Deutschland gibt es zwei Möglichkeiten, Psychotherapie anzubieten: die Approbation, also die staatliche Zulassung zu Heilberufen, die ursprünglich Ärzten vorbehalten war; und die Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz. Die verschiedenen Arten von Psychotherapeuten unterscheiden sich mitunter stark in ihrer therapeutischen Ausrichtung und in der Qualität ihrer Ausbildung ...

7/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 7/2018

Kennen Sie schon …

36/2019

Spektrum - Die Woche – 36/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Toxoplasmose, dem Altern und der Utopie.

3/2019 (Mai/Juni)

Spektrum Psychologie – 3/2019 (Mai/Juni)

Depression oder Schizophrenie? Nein: Vitaminmangel! Etwa jeder zehnten psychischen Erkrankung könnte eine organische Ursache zu Grunde liegen, die eigentlich leicht zu behandeln ist. Doch oft dauert es Jahre, bis diese erkannt wird.

09/2019

Spektrum - Die Woche – 09/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns kosmischen Treffern, Virunga und der Resilienz.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Jacobi, F. et al.: Psychische Störungen in der Allgemeinbevölkerung. In: Der Nervenarzt 85, S. 77-87, 2014