Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.
Saisonale Störungen

Winterblues für Zwangsneurotiker

Wenn die Tage kürzer werden, verschlechtert sich die Stimmung vieler Menschen. In stark ausgeprägter Form ist dieses Phänomen als "saisonal-affektive Störung" oder kurz Winter­­depression bekannt. Laut einer Studie, die nun Psychiater um Oğuz Tan von der Üsküdar-Universität in Istanbul veröffentlichten, sind offenbar Patienten mit einer Zwangsstörung besonders anfällig dafür – und einige Symptome der Zwangserkrankung treten dann häufiger auf als im Sommer …

3/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 3/2018

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Quelle
Psychiatry Res. 258, S. 166-170, 2017