Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Wir arrangieren uns mit dem Klimawandel

Die Weltklimagipfel Kioto 1997, Kopenhagen 2009 und Durban 2011 markieren eine absteigende Linie. Lag in Kioto eine völkerrechtlich verbindliche Selbstverpflichtung der Industrieländer zur Senkung ihrer Treibhausgasemissionen noch zum Greifen nah, so rückte sie mit jeder Folgekonferenz in immer weitere Ferne. Wenn die Fortschreibung des Kioto-Protokolls scheitert, steht es ab 2012 jedem einzelnen Land frei, ob und inwieweit es etwas gegen die globale Erwärmung unternimmt.

Dabei hat sich das Problem in den vergangenen zehn Jahren nicht etwa von selbst erledigt oder auch nur abgemildert, im Gegenteil. Noch nie haben Industrie und Schwellenländer so viel Kohlendioxid in die Luft geblasen wie heute, und der globale Trend weist steil nach oben. Vor allem Indien und China legen rapide zu; die USA bauen ihre führende Position bei der Pro-Kopf-Emission weiter aus. Zugleich erhärtet sich der – von den meisten Klimaforschern ohnedies nicht bezweifelte – Zusammenhang zwischen CO2-Ausstoß und Erderwärmung...

Kennen Sie schon …

17/2021

Spektrum - Die Woche – 17/2021

Kann der Warp-Antrieb Wirklichkeit werden? Ein Forscher hat neue Ideen zum Reisen durch den Weltraum vorgestellt. Außerdem in dieser »Woche«-Ausgabe: Evolutionstheorie auf dem Prüfstand und das Versprechen der Jugend.

16/2021

Spektrum - Die Woche – 16/2021

Ob Gurgeln vor Corona schützen kann, lesen Sie in dieser aktuellen Ausgabe von »Spektrum – die Woche«. Außerdem: Ammoniak als Schiffstreibstoff und mehr über den Antikenhandel mit Keilschrifttafeln.

14/2021

Spektrum - Die Woche – 14/2021

Wie lassen sich Covid-19-Impfstoffe weltweit gerecht verteilen? Wie steht es um das Experiment Muon g-2? Das und mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von »Spektrum – Die Woche«. Jetzt neu!

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!