Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Wissenschaft und Karriere: "Wir bauen ein Trägermaterial und säen Knorpelzellen ein"

Neuer Gelenkschutz statt Prothese, so lautet das Versprechen von Christoph Gaissmaier, Arzt und Vorstand der Tetec, eines Unternehmens, das aus körpereigenen (autologen) Knorpelzellen Transplantate für Kniegelenksoperationen herstellt.
Christoph Gaissmaier
Christoph Gaissmaier leitet seit zwölf Jahren das zellbiologische Labor der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen, das sich am Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut in Reutlingen befindet. Vor zehn Jahren gründete er dort die Firma Tetec als Tochtergesellschaft von B. Braun/Aesculap.

Das Unternehmen hat derzeit 39 Mitarbeiter. Gaissmaier ist Vorstand für Forschung und Entwicklung, Herstellung und Zulassungen. Er gehört außerdem zu den Gründungsmitgliedern der Arbeitsgemeinschaft "Geweberegeneration und Gewebeersatz" der Fachgesellschaften für Unfallchirurgie und Orthopädie.

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – »Geheimnisse drehen sich meist um die Herkunft«

Geheimnisse hat wohl jede Familie – über manche Dinge spricht man einfach nicht gern. Das sollte man aber manchmal, sagt der französische Psychiater Jacques Dayan im Interview. Außerdem: Wir wissen ja alle, dass Sport sehr gesund ist. Der Grund dafür ist aber überraschend komplex.

Spektrum Gesundheit – Erfolgreich Abnehmen – Gewicht verlieren, Gewicht halten

Abnehmen ist verdammt schwer! Wie es dennoch klappen kann, welche Rolle der Chronotyp und das Mikrobiom dabei spielen, lesen Sie ab sofort in »Spektrum Gesundheit«

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!