Direkt zum Inhalt

Wissenschaft im Alltag: Test auf bakterielle Infektionen



Das nasskalte Novemberwetter strapaziert die Körperabwehr, Fieber und Husten sind oft die Folge. Vermutet der Arzt eine bakterielle Infektion, beschließt er vielleicht, seine Diagnose durch einen Labortest abzusichern und nimmt mit einem Spatel einen Rachenabstrich.

Diese Probe wird einem spezialisierten Labor zugeschickt. Dort bearbeitet sie eine medizinischtechnische Assistentin (MTA) unter einem Abzug, der die Raumluft durch ein Filtersystem leitet und so von Krankheitserregern reinigt. Das verringert nicht nur die Ansteckungsgefahr für die MTA, sondern schützt die Probe auch vor dem Eintrag von Keimen. Verschiedene Tests sollen dann den Kreis der in Frage kommenden Krankheitserreger mehr und mehr einengen sowie nach Möglichkeit auch seine Widerstandsfähigkeit (Resistenz) gegen die verfügbaren Antibiotika prüfen. Ein bis zwei Tage nach dem Arztbesuch sind die Versuche abgeschlossen, Diagnose und Therapie abgeklärt.

Solche Labortests können umfangreich und kostspielig sein und noch dazu viel Zeit benötigen. Hundertprozentig sicher sind sie jedoch nicht. Moderne Techniken der Molekularbiologie, beispielsweise DNA-Chips, die genetisches Material von Erregern effektiv und schnell entdecken können, sollen die Effizienz künftig deutlich verbessern (siehe Spektrum der Wissenschaft 06/2002, S. 62).

Aus: Spektrum der Wissenschaft 11 / 2002, Seite 72
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Kennen Sie schon …

22/2021

Spektrum - Die Woche – 22/2021

In dieser Ausgabe geben wir guten Rat, was gute Ratschläge angeht. Außerdem verraten wir, was man aus der bislang genauesten Karte des Universums lesen kann.

20/2021

Spektrum - Die Woche – 20/2021

Varianten von Sars-CoV-2 treiben in vielen Ländern neue Corona-Wellen an. Woher kommen sie? Außerdem in dieser Ausgabe: Fliegen statt Fahren auf anderen Planeten.

17/2021

Spektrum - Die Woche – 17/2021

Kann der Warp-Antrieb Wirklichkeit werden? Ein Forscher hat neue Ideen zum Reisen durch den Weltraum vorgestellt. Außerdem in dieser »Woche«-Ausgabe: Evolutionstheorie auf dem Prüfstand und das Versprechen der Jugend.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!