Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Wo ist das Lithium geblieben?

Seit Jahrzehnten stellt das Element Lithium die Astronomen vor ein Rätsel: Wenn die heutigen Vorstellungen über die Element-entstehung im Kosmos richtig sind, sollte bis zu dreimal mehr Lithium vorhanden sein als tatsächlich in den Sternen des galaktischen Halos beobachtet wird. Jetzt hat ein Forscherteam um Andreas Korn, Uppsala, eine Lösung gefunden. Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Eso zeigen, dass das Lithium von der Oberfläche der Halosterne nach unten diffundiert und in ihrem Inneren zerstört wird.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!