Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Gute Frage: Woran erkennt man eine beginnende Demenz?

Eine beginnende Demenzerkrankung ist oft nicht leicht von normaler Altersvergesslichkeit zu unterscheiden. Der sicherste Hinweis ist eine deutliche Verschlechterung binnen kurzer Zeit.
Ein Mann in blauem Hemd blickt nachdenklich nach oben.Laden...

Wir alle verlegen hin und wieder etwas oder kommen partout nicht mehr auf den Namen eines Bekannten, dem wir auf der Straße begegnen. Wenn uns das Gedächtnis im Stich lässt, muss das aber noch längst nicht bedeuten, wir wären an Alzheimer erkrankt. Gelegentliche Vergesslichkeit ist nicht nur unbedenklich, sondern sogar sinnvoll, denn ohne das Vergessen würde unser Gehirn vor Informationen schier überlaufen. Man stelle sich nur vor, ein Kellner müsste sich über Jahre alle Bestellungen merken. Genauso wird kaum ein Mensch aufzählen können, was genau er an welchem Tag des letzten Jahres gegessen hat. Unser Gedächtnis ist eben keine Festplatte, sondern ständig im Wandel. Es filtert, speichert und löscht Informationen fortwährend ...

5/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 5/2018

Kennen Sie schon …

03/2020

Spektrum - Die Woche – 03/2020

Wieso Bons nicht ins Altpapier gehören und was die Feuer für Australiens Tierwelt bedeuten, lesen Sie in dieser Ausgabe. Außerdem: Die anhaltende Dürre bedroht Deutschlands Wälder.

36/2019

Spektrum - Die Woche – 36/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Toxoplasmose, dem Altern und der Utopie.

Spezial 1/2019

Gehirn&Geist – Spezial 1/2019: Dr. Eckart von Hirschhausens Humor und positive Emotionen

Die lustigsten G&G-Kolumnen • Warum Lachen gesund ist • Was Komik im Kopf bewirkt • 10 Jahre HUMOR HILFT HEILEN

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!