Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welternährung: Wurzel der Hoffnung

Maniok ist schon heute eines der wichtigsten Nahrungsmittel in der Dritten Welt. Allein durch Kreuzung mit Wildpflanzen ließe sich daraus sogar eine noch viel ertragreichere und hochwertigere Kulturpflanze züchten. Das wäre ein bedeutender Schritt, um die Mangelernährung in vielen Entwicklungsländern zu bekämpfen.
ManiokLaden...
Für mehr als 800 Millionen Menschen ist die Hauptnahrungsquelle weder Weizen noch Mais oder Reis. Stattdessen lebt ein Großteil der Bevölkerung in vielen Ländern vor allem von der stärkehaltigen Wurzel einer Pflanze, die je nach Region Maniok, Kassava, Tapioka oder Yuca heißt (nicht zu verwechseln mit der Yuccapalme). Nach Reis und Weizen ist Maniok weltweit die drittwichtigste Kalorienquelle. Das macht die Knolle unersetzlich im Kampf gegen den Hunger. Überall in den Tropen pflanzen Familien Maniok traditionell auf kleinen Parzellen zum Eigenverbrauch an; in Asien und Teilen Lateinamerikas wird die Feldfrucht auch kommerziell als Tierfutter und zur Stärkegewinnung angebaut. Der Nährwert der Wurzel ist jedoch gering: Sie enthält fast ausschließlich Kohlenhydrate und nur wenige Proteine, Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen. Verbesserte Varianten könnten deshalb entscheidend zum Kampf gegen die Mangelernährung in weiten Teilen der Entwicklungsländer beitragen.

Zusammen mit Kollegen von der Universität Brasília arbeiten wir daher daran, widerstandsfähigere, ertragreichere und nahrhaftere Manioksorten zu erzeugen und sie Bauern in der Dritten Welt zugänglich zu machen. Der Schwerpunkt unserer Forschung liegt auf traditionellen Zuchtmethoden: Wir kreuzen Maniok mit seinen wilden Verwandten, um deren vorteilhafte Merkmale zu nutzen, die sich in Jahrmillionen entwickelt haben. Dieses Verfahren ist nicht nur kostengünstiger als die Gentechnik, sondern ...
März 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft März 2011

Kennen Sie schon …

02/2020

Spektrum - Die Woche – 02/2020

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem, wie Paare konstruktiv streiten, erfahren etwas über den Herkunftsort eines sich wiederholenden Radioblitzes und die besorgniserregende Hitzewelle im Pazifik

31/2019

Spektrum - Die Woche – 31/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Klimawandel, Hagelfliegern und dem bewussten Leben.

Gesund essen - Ernährungstrends und aktuelle Diäten aus Sicht der Wissenschaft

Spektrum Kompakt – Gesund essen - Ernährungstrends und aktuelle Diäten aus Sicht der Wissenschaft

Fasten, vegan, Low-Carb: Ernährungstrends und Diäten stehen hoch im Kurs. Doch halten sie, was die Werbung verspricht? Und wie stark hängt der aktuelle Schlankheits- und Selbstoptimierungswahn mit Essstörungen zusammen?

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!