Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.
Astronomie und Praxis: Monatsthema

Zodiakallicht: günstig am Abendhimmel

Fernab von künstlichen Lichtquellen können wir im Februar und März das Zodiakallicht am Abendhimmel beobachten: Das von zahllosen im Planetensystem fein verteilten Staubpartikeln gestreute Sonnenlicht ragt als blasser Lichtkegel über dem abendlichen Westhorizont empor.
Geradezu majestätisch wirkt das Zodiakallicht in südlichen Breiten, wo der leuchtende Kegel besonders steil über dem Horizont aufragt.

Ähnlich, wie in unserem Milchstraßensystem der Raum zwischen den Sternen von Staub durchsetzt ist, so gibt es auch innerhalb unseres Sonnensystems extrem dünn verteilte Materie: Winzige Partikel mit Durchmessern von etwa einem tausendstel bis mehreren hundertsteln eines Millimeters erfüllen den Raum zwischen den Planeten. Sie sind Überbleibsel einer Staubscheibe, die vor mehreren Milliarden Jahren die noch junge Sonne umgab und aus der sich später die großen Planeten bildeten. Das von dem übrig gebliebene Staubreservoir gestreute Sonnenlicht ist zu bestimmten Zeiten im Jahr als blasses Leuchten am Himmel sichtbar.

Februar 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Februar 2018

Kennen Sie schon …

Juli 2018

Sterne und Weltraum – Juli 2018

Raumsonde InSight - 4MOST-Spektrograph - Tabby's Stern - Supernova beobachten in Bayern

Nr. 1

Spektrum neo – Nr. 1: Das Universum

Außerirdische: Astro-Forscher glauben: Das Weltall lebt! • Schwarze Löcher: Die geheimnisvollen Giganten verschlingen alles • sogar das Licht • Traumjob Astronaut: neo trifft Alexander Gerst

Highlights 1/2018

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 1/2018: Rätsel Kosmos

Parallelwelten: Ein Universum oder viele? • Kosmologie: Verliert das Universum Energie? • Schwarze Löcher: Schattenrisse der Schwerkraftmonster

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!