Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Zoologie: Was Meisen sich erzählen

Manche Rufe von Meisen erinnern an Merkmale der menschlichen Sprache. Forscher ergründen die unterschiedlichen Bedeutungen des komplexen "Chick-a-dee"-Systems.
Carolinameise (Poecile carolinensis)Laden...

Viele Singvögel beeindrucken mit ihrem Gesang, verwenden ansonsten aber bei ihrer Kommunikation nur wenige, schlichte Rufe. Umgekehrt die Meisen: Auch sie zählen zu den Singvögeln, doch wirkt ihr Gesang in der Regel recht einfach und besteht nur aus wenigen Noten, während sich ihre Rufe durch erstaunliche Mannigfaltigkeit auszeichnen. Bei vielen Meisenarten fällt hier besonders der hochkomplex gestaltete "Chick-adee"-Ruf auf.

Genauer gesagt handelt es sich dabei um eine Folge eng aneinandergereihter unterschiedlicher Einzellaute, welche diese Vögel je nach Situation vielfältig kombinieren. Die lautmalerische Umschreibung stammt aus Nordamerika. Eine Gruppe dort heimischer Meisenarten heißt auf Amerikanisch nicht wie auf Englisch "tit", sondern nach ihren charakteristischen Rufen "chickadee". In Europa finden sich für ähnliche Meisenlaute sprachliche Wiedergaben wie "tsi-dää" oder "tsitsi-dää-dää", etwa für die Weidenmeise (Poecile montanus) der Ruf "si-tää".

Der "Chick-a-dee"-Ruf einiger amerikanischer Arten steht schon seit einigen Jahrzehnten im Zentrum von Forschungen. Ein Beispiel ist die etwa blaumeisengroße, schwarz-weiß gezeichnete Carolinameise (Poecile carolinensis), die im Südosten der Vereinigten Staaten häufig vorkommt und bis hin nach Texas, Ohio und New Jersey verbreitet ist. Carolinameisen leben in lichten Wäldern, an Waldrändern und in baumbestandenen Stadtgebieten. Im Frühjahr und Sommer verteidigen die Paare Brutreviere. Für den Winter ziehen diese Vögel jedoch nicht in den Süden – wie auch die meisten anderen Meisenarten normalerweise nicht fortfliegen.

Die Carolinameisen bilden vielmehr ab dem Spätsommer im Umkreis ihrer Brutreviere relativ feste, größere Schwärme mit Rangbeziehungen ...

5/2014

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 5/2014

Kennen Sie schon …

Highlights 1/2019

Gehirn&Geist – Highlights 1/2019: Lernen und Gedächtnis

Besser lernen: Die fünf effektivsten Strategien • Persönlichkeit: Wie Erinnerungen uns prägen • Amnesie: Blackout im Gehirn

07/2019

Spektrum - Die Woche – 07/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns den Bienen, Wetter und Evolution.

Kommunikation - Zwischen Konversation und Konflikt

Spektrum Kompakt – Kommunikation - Zwischen Konversation und Konflikt

Reden, streiten, sich versöhnen - Worte, die Menschen miteinander wechseln, beeinflussen nicht nur die Beziehung der Interagierenden, sondern auch deren Psyche und Taten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos

Freeberg, T. M., Lucas, J. R.: Information Theoretical Approaches to Chick-a-dee Calls of Carolina Chickadees (Poecile carolinensis). In: Journal of Comparative Psychology 126, S. 68-81, 2012

Krams, I. et al.: Linking Social Complexity and Vocal Complexity: a Parid Perspective. In: Philosophical Transactions of the Royal Society of London B 367, S. 1879-1891, 2012

Sturdy, C. B. et al.: Chickadee Vocal Production and Perception: An Integrative Approach to Understanding Acoustic Communication. In: Otter, K. A. (Hg.): Ecology and Behavior of Chickadees and Titmice: An Integrated Approach. Oxford University Press, 2007, S. 153-166