Direkt zum Inhalt

Zum Nachdenken: Kilonova GBR 200522A

Wie weit war die Explosion von der Muttergalaxie entfernt? Wie groß war der Lorentzfaktor im Jet?
Eule_Zum Nachdenken breitLaden...

Der am 22. Mai 2020 um 11:41:52 Uhr UT mit dem Satellitenobservatorium Swift registrierte Gammastrahlenausbruch GBR 200522A steht im Verdacht, aus einer so genannten Kilonova zu resultieren. Bei dem Ereignis handelte es sich vermutlich um die Verschmelzung zweier Neutronensterne, wobei um drei Größenordnungen mehr Energie freigesetzt wurde als bei einer Nova – daher das »Kilo«. Bei der Verschmelzung entstehen auch schwere Elemente. Der Zerfall instabiler Isotope speist zumindest teilweise das bei verschiedenen Wellenlängen beobachtbare Nachleuchten. Im Fall von GBR 200522A ist womöglich kein Schwarzes Loch entstanden, sondern ein Magnetar. Dessen Energie trug vermutlich zum Nachleuchten bei, das im Radiobereich mit dem Karl G. Jansky Very Large Array (VLA) und mit dem Weltraumteleskop Hubble (HST) im nahen Infrarot untersucht werden konnte.

Kennen Sie schon …

24/2021

Spektrum - Die Woche – 24/2021

Sie sind alle Individuen: eins der energiereichsten kosmischen Phänomene entpuppt sich als überraschend divers. Daneben finden Sie in dieser Ausgabe einen Warnhinweis vor mittelalterlicher Schuhmode, einen Vogel, der keiner war, und außerdem RNA, die nicht vor Viren schützt - sondern vor Insekten.

20/2021

Spektrum - Die Woche – 20/2021

Varianten von Sars-CoV-2 treiben in vielen Ländern neue Corona-Wellen an. Woher kommen sie? Außerdem in dieser Ausgabe: Fliegen statt Fahren auf anderen Planeten.

4/2021

Sterne und Weltraum – 4/2021

Crash der Exoten: Neutronensterne geben ihr seltsames Inneres und die Hubble-Konstante preis - Radar TIRA überwacht Satelliten und Trümmer - Eisiger Vulkan: Mysteriöse Aktivität auf Zwergplanet Ceres - Echos in Quasaren verraten die Distanz - Mars hautnah

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!