Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Neuronale Plastizität: Zurück auf Los

Laut einer neuen Theorie lösen sich im Schlaf neuronale Verknüpfungen, die ­unserem tagsüber erworbenen Wissen zu Grunde liegen. Möglicherweise versetzt dieser ­Mechanismus das Gehirn so täglich in einen flexiblen Ausgangszustand zurück.
Im TraumlandLaden...

Im Vergleich zum geschäftigen Treiben, dem wir im Wachen nachgehen, wirkt der nächtliche Schlaf wie ein dumpfer Dämmerzustand. Doch in diesen stillen Stunden, wenn unser Geist ruht, erledigt das Gehirn womöglich genau jene Arbeit, die aller schöpferischen Tätigkeit zu Grunde liegt – es arbeitet an sich selbst. Und dabei kann es viel Ballast über Bord werfen.
In einer neuen Theorie über den Zweck des Schlafs postuliert der Neurowissenschaftler Giulio Tononi von der University of Wisconsin in Madison, dass während der Nachtruhe bestimmte Abbauprozesse im Gehirn forciert werden. Demnach lösen sich zahlreiche Nervenverbindungen, die das Gerüst unseres erworbenen Wissens bilden. Die nächtliche Demontage mag zwar selbstzerstörerisch anmuten, tatsächlich aber könnte sie laut Tononi die Fähigkeit des Gehirns verbessern, neue Informationen zu verarbeiten und zu speichern.
Dass der Schlaf Lern- und Gedächtnisprozesse fördert, ist unter Wissenschaftlern heute weit gehend Konsens ...

Kennen Sie schon …

8/2021

Gehirn&Geist – 8/2021

»Gehirn&Geist« berichtet über Kreativität - wie das Gehirn neue Ideen produziert. Außerdem im Heft: Digitale Manipulation - Die Psychotricks der sozialen Medien, Träumen - Vom Nutzen des nächtlichen Kinos, Porträt des Psychologen Jordan Peterson, Traumata - Wann sind Sie echt?

6/2021

Gehirn&Geist – 6/2021

Gehirn&Geist berichtet über Trends und Risiken der digitalen Psychotherapie. Außerdem im Heft: Erblindung - Retinaimplantate; Altern - Wie bleibt das Gehirn leistungsfähig? Fluchen - warum uns schimpfen guttut; die Zukunft des Lernens.

4/2021

Spektrum Gesundheit – 4/2021

Chia, Avocado oder Goji gelten als Superfoods. Dabei stehen heimische Samen und Beeren ihnen in nichts nach. Außerdem in dieser Ausgabe: was gegen chronische Migräne hilft und wieso immer mehr junge Menschen stürzen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos

Appelbaum, L. et al.: Circadian and Homeostatic Regulation of Structural Synaptic Plasticity in Hypocretin Neurons. In: Neuron 68, S. 87-90, 2010

Bushey, D. et al.: Sleep and Synaptic Homeostasis: Structural Evidence in Drosophila. In: Science 332, S. 1576-1581, 2011

Diekelmann, S., Born, J.: The Memory Function of Sleep. In: Nature Reviews Neuroscience 11, S. 114-126, 2010

Maret, S. et al.: Sleep and Wake Modulate Spine Turn­over in the Adolescent Mouse Cortex. In: Nature Neuro­sci­ence 14, S. 1418-1420, 2011