Direkt zum Inhalt

Serie: Die Epochen Europas: Zutritt verboten, Handel erwünscht

Barbaren sollen außen vor bleiben, befahl Kaiser Hadrian, ließ die Grenzen befestigen – und machte Rom dadurch noch Attraktiver für seine Nachbarn.
Quer durch Deutschland zieht sich jenes mit Palisaden gespickte Bollwerk, das sozusagen Europas erste befestigte Grenze überhaupt war – der »obergermanisch-raetische« Limes, meist verkürzt nur Limes genannt. Eine 550 Kilometer lange Verteidigungsanlage von Rheinbrohl im Norden von Koblenz bis nach Regensburg, bestückt mit mehr als 100 Kastellen und etwa 900 Wachtürmen, über weite Strecken noch unter Grasnarben und Waldboden verborgen.
Seit 2005 ist das Kulturdenkmal in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen und erfreut sich bei Forschern wie Geschichts­interessierten zunehmender Beliebtheit. Zu Recht, bildete der Limes doch immerhin ein Zehntel jener Umfriedung, die das gigantische Staatsgebiet des Imperium Romanum einst definierte – einen Kulturraum, der im Norden von Britannien über Germanien und Raetien bis in die Donauprovinzen reichte und im Süden von den römischen Provinzen Nordafrikas über Ägypten bis an den Euphrat.

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Das alte Rom - Leben und Gesellschaft in der antiken Metropole

Bis zu eine Million Menschen lebten im alten Rom. Wie sah damals ihr Alltag aus, wie war die Gesellschaft strukturiert? Schließlich stand die antike Metropole vor ähnlichen Herausforderungen wie Megacitys heute - doch unter anderen technischen Voraussetzungen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!