Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Orte des Wissens: Zwei Jahrhunderte Astronomie in Turin

Seit mehr als zwei Jahrhunderten vermessen Astronomen in Turin die Sternpositionen. Geschah dies im 19. Jahrhundert noch auf dem Dach eines ehemaligen Königspalastes, so zogen die Wissenschaftler später vor die Tore der Stadt, wo ihnen ein moderner astrometrischer Reflektor zur Verfügung steht. Heute widmen sie sich dort vielfältigen Fragen der Astrophysik und beteiligen sich dabei an internationalen Projekten.
Osservatorio Astrofisico di TorinoLaden...

Einige der bedeutenden Sternwarten Italiens, deren Anfänge meist in das 18. und beginnende 19. Jahrhundert zurückreichen, weisen ein gemeinsames Merkmal auf: Ihre Architekten erbauten sie auf den massiven Mauern eines mittelalterlichen Kastells, eines jahrhundertealten Palazzos oder einer Kirche. Als Beispiele seien hier die historischen Sternwarten von Bologna, Padua, Palermo und Mailand genannt, deren Bausubstanz auch heute noch besteht. Offenbar boten die Stabilität des soliden Mauerwerks und die große Bauhöhe solcher Palazzi wie auch ihre zentrale Stadtlage gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Himmelsbeobachtung.

Auch die Akademie der Wissenschaften der Stadt Turin wählte als Sitz ihres ersten richtigen Observatoriums einen aus dem Mittelalter stammenden Stadtpalast, den Palazzo del Castello Reale. Den Bau in zentraler Lage nutzten die Herrscher von Savoyen seit der Mitte des 16. Jahrhunderts als Wohnsitz. Seine heute gebräuchliche Bezeichnung geht auf Maria Christina von Frankreich (1606 – 1663) zurück: Die Herzogin von Savoyen wurde im Volksmund "Madams Reale" genannt. Seither heißt der pompöse Palast allgemein nur noch "Palazzo Madama".

Juli 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juli 2016

Kennen Sie schon …

Februar 2020

Spektrum der Wissenschaft – Februar 2020

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft dem Bewusstsein. Außerdem im Heft: Kosmologie, Gene Drives und Universalität der Naturgesetze.

02/2020

Spektrum - Die Woche – 02/2020

In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem, wie Paare konstruktiv streiten, erfahren etwas über den Herkunftsort eines sich wiederholenden Radioblitzes und die besorgniserregende Hitzewelle im Pazifik

52/2019

Spektrum - Die Woche – 52/2019

Diese Ausgabe widmen wir den wissenschaftlich bedeutsamen Ereignissen des Jahres 2019. Mit dabei: das erste Bild eines Schwarzen Lochs, Googles Quantencomputer, Fridays for Future.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Das historische Observatorium Turins befand sich bis 1920 auf dem im Stadtzentrum gelegenen "Palazzo Madama". Von Anbeginn galt die besondere Aufmerksamkeit der Turiner Astronomen der genauen Vermessung von Sternpositionen. Davon zeugen zahlreiche gut erhaltene Instrumente und Teleskope. Die moderne astronomische Forschungsstätte, in der sich die Wissenschaftler heute neben der Astrometrie auch vielfältigen astrophysikalischen Thmen widmen, befindet sich bei Pino Torinese, rund zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Hier können Interessierte sowohl das Observatorium als auch das Wissenschaftsprojekt "Infini.to" besuchen.