Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Vor 50 Jahren: Zweifel an der Staubwolke der Erde

"Messungen ... [mit] Satelliten ... ergaben, daß die Erde von einer Staubwolke umgeben ist. In dieser Wolke sind die Staubdichten etwa hundertfach höher als die Dichten, die man aus Beobachtungen des Zodiakallichts für den interplanetaren Raum sonst erhält. ... Versuche, die Entstehung der Staubwolke zu erklären, sind bisher unbefriedigend geblieben. ... [Dies hat] Zweifel an der Zuverlässigkeit der ... Satellitenmessungen geweckt. C. Nilsson ... [von der NASA] kommt nach einigen Laborversuchen sogar zu dem Schluß, daß die Meßergebnisse möglicherweise nichts anderes als eine Fehlfunktion der Meßapparatur widerspiegeln. Zum Nachweis der Staubteilchen dienten in den Satelliten [piezoelektrische] Kristalle. ... Jedes Teilchen, das auf die mit dem Kristall verbundene Membran stößt, erzeugt so einen Spannungsstoß. ... Nilsson setzte [diese Sensoren] wechselnden Temperaturen aus. Schon bei Temperaturänderungen von 0,5°C/Minute ergab sich mit bis zu 90 Spannungsstößen/Stunde ein Wert, der bei den Satelliten­messungen nur selten erreicht oder überschritten wurde."

...

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!