Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Kindesentwicklung: Zwiegespräch mit einem Baby

Schon bevor ein Säugling das erste Wort spricht, können sich seine Eltern differenziert mit ihm verständigen, erklärt die Heidelberger Pädagogik­professorin Ursula Horsch. Sie erforscht, wie die allerersten Dialoge die frühkindliche Bildung beeinflussen.
Das erste "Du"

Glücklich und dankbar nimmt der Vater sein Neugeborenes in Empfang. Ganz vorsichtig hält er es, so zerbrechlich wirkt das Kleine.Dann studiert er verzückt das Gesichtchen: "Hallo, da bist du ja endlich! Wir haben schon auf dich gewartet. Wolltest du nicht aus Mamas Bauch herauskommen?"
Wie selbstverständlich reden die meisten Mütter und Väter bereits kurz nach der Geburt liebevoll mit ihrem Kind, gerade so, als würde das winzige Geschöpf jedes Wort verstehen und wäre in der Lage zu antworten. Außenstehende mögen das manchmal als kurios empfinden. Tatsächlich aber kommunizieren Eltern und Säugling schon sehr früh miteinander und führen sogar regelrechte "Zwiegespräche".
Umfangreiche Videoanalysen von Eltern-Kind-Interaktionen enthüllen die verschiede­nen Komponenten dieser allerersten Verständigung ...

Kennen Sie schon …

Gehirn&Geist – Highlights 1/2022: Das Geheimnis des Denkens

Embodiment: Bewusstsein aus dem Herzen • Vergessen: Unterschätzte Leistung des Gehirns • Tastsinn: Die Macht der Berührung Langtext:

Gehirn&Geist – Dossier 4/2021: Depression

Depression - Wege aus dem Seelentief; Beistand: Gemeinsam gegen die dunkle Wolke • Digitale Therapie: Mobile Seelenhilfe • Serotonin: Die Mär vom Glückshormon

Spektrum Kompakt – Schwangerschaft - Aufbruch in ein neues Leben

Schwanger! Ein Wort, das Leben verändert und in eine neue Zeit führt. Eine Zeit voller Emotionen, von Freude und Erwartung bis hin zu Unsicherheit und Angst.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Literaturtipp

Gopnik, A. et al.: Forschergeist in Windeln. Wie Ihr Kind die Welt begreift. Piper, München, 6. Auflage 2007
Mit originellen Experimenten belegen die Autoren die erstaunlichen Kompetenzen von Säuglingen.


Quellen

Guellai, B., Streri, A.: Cues for Early Social Skills: Direct Gaze Modulates Newborns' Recognition of Talking Faces. In: PLoS One 6, e18610, 2011

Horsch, U.: Frühe Dialoge - frühe Bildung. Zur Notwendigkeit einer Bildungsdiskussion in der Frühpädagogik. In: Horsch, U., Bischoff, S. (Hg.): Bildung im Dialog. Median, Heidelberg 2008, S. 16-42

Horsch, U.: Wurzeln früher Bildungsprozesse oder mehr Bildungschancen durch das NHS? In: Hörgeschädigtenpädagogik 2, S. 50-59, 2011

Thiessen, E. D. et al.: Infant Directed Speech Facilitates Word Segmentation. In: Infancy 7, S. 49-67, 2005