Direkt zum Inhalt

News: 2002 das zweitwärmste Jahr seit 1860

Das Jahr 2002 war das Zweitwärmste seit 1860 und folgt damit dem Trend der stetigen Erwärmung des Erdklimas. Wie ein Sprecher der World Meteorological Organization mitteilte, habe sich der Treibhauseffekt in den vergangenen 25 Jahren deutlich beschleunigt. So hätten die Forscher die zehn wärmsten Jahre seit Beginn meteorologischer Aufzeichnungen nach 1987 verzeichnet. Seit 1900 sind die durchschnittlichen Oberflächentemperaturen demnach um 0,6 Grad Celsius angestiegen.

Die Hauptursache für die hohen Temperaturen des vergangenen Jahres war nach Ansicht der Wissenschaftler das El-Niño-Phänomen, das seinerseits Folge des Treibhauseffekts durch Kohlendioxid und andere Gase ist. Insbesondere Australien, Asien und das südliche Afrika hatten daher unter überaus trockenen Verhältnissen gelitten. Der Gesamtschaden wird auf umgerechnet 34 Milliarden Euro beziffert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
WMO Statement on the Status of the Global Climate in 2002, Genf (2002)

Partnerinhalte