Direkt zum Inhalt

Erdnahe Asteroiden: 2010 GA6 flitzt am 9. April 2010 an der Erde vorbei

Bahn von 2010 GA6
Die automatische Himmelsüberwachung "Spaceguard" im Rahmen des Catalina Sky Survey stieß am 6. April 2010 auf den erdnahen Asteroiden 2010 GA6. Schnell stand nach einer Bahnberechnung fest, dass sich der etwa 22 Meter große Himmelskörper relativ dicht an die Erde annähern wird und dass der Vorbeiflug schon am 9. April erfolgen wird.

Mit einer minimalen Distanz von 359 000 Kilometern kommt uns der Asteroid näher als der Erdmond, dessen mittlerer Abstand zur Erde 384 000 Kilometer beträgt. Dennoch geht von dem Gesteinsbrocken keinerlei Gefahr aus, ein Einschlag auf der Erde ist ausgeschlossen.

Solche dichten Vorbeiflüge an der Erde innerhalb der Erdbahn sind recht häufig. Laut dem Astronomen Donald Yeomans vom Jet Propulsion Laboratory der NASA ereignen sie sich im Abstand von wenigen Wochen. Im November 2009 passierte uns der sieben Meter große Himmelskörper 2009 VA im Abstand von nur 14 000 Kilometern und im Januar 2010 zog der 10 bis 15 Meter große Brocken 2010 AL30 in rund 128 000 Kilometer Abstand vorbei.

Wäre 2009 VA seinerzeit auf die Erde geprallt, so hätte sich nur ein harmloser Meteoritenregen ereignet, der mit mehr als 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit über dem Meer niedergegangen wäre. 2010 AL30 wäre dagegen in den höheren Atmosphärenschichten als Feuerball explodiert, wobei fraglich ist, ob mehr als Meteoritenstaub zur Erde gerieselt wäre.

Ob ein Meteorit die Erdatmosphäre durchstoßen kann, hängt von seiner Größe aber auch sowohl von seiner Geschwindigkeit relativ zur Erde als auch seiner Zusammensetzung ab. Ein sich schnell bewegender Schutthaufen, also eine lockere Zusammenballung aus Gesteinsbruchstücken aller Größen, fliegt beim Atmosphäreneintritt auseinander und wird dabei meist zu Staub zerlegt.

Dagegen kann ein kompakter Brocken aus Nickeleisen die Reise durch die Erdatmosphäre recht gut überstehen und den Erdboden als kompaktes Objekt erreichen. Im Falle des 1200 Meter großen "Meteor Crater" im US-Bundesstaat Arizona, der vor rund 45 000 Jahren entstand, war der einschlagende Brocken aus Nickeleisen etwa 50 Meter groß.

Tilmann Althaus

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte