Direkt zum Inhalt

Griechische Antike: 2500 Jahre alte Weihgeschenke aus Holz

2500 Jahre alte Weihgeschenke aus Holz
Nur eine Hand voll kunstvoller Objekte aus Holz hat von der Antike bis heute überdauert – und meistens nur dann, wenn die Stücke durchweg in besonders feuchtem Erdreich lagerten. Diesem Umstand verdanken griechische Archäologen nun die Auffindung einer fast 2500 Jahre alten Statuette sowie bisher einmaliger Fragmente hölzerner Schuhsohlen im Artemisheiligtum von Brauron bei Athen.

Die fragmentierte Holzfigurine ... | ... zeigt ein Mädchen mit Hochsteckfrisur, wie sie in der ersten Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr. Mode war. Derartige Darstellungen sind sonst nur in Form von Ton- oder Bronzestatuetten überliefert.
Im Zuge von Entwässerungsarbeiten waren Arbeiter dort im sumpfigen Boden auf eine Ansammlung von deponierten Weihgeschenken gestoßen, darunter Bruchstücke von Tonfigurinen und Keramikgefäßen aus dem 7. bis 5. Jahrhundert v. Chr. sowie zwei vollständig erhaltene Bronzespiegel.

Eindeutig Seltenheitswert besitzen jedoch die zahlreichen Holzfragmente: "Besonders beeindruckend ist das Figürchen eines Mädchens mit hochgebundener Lockenfrisur, an dem noch Spuren roter Bemalung zu erkennen sind", so ein Sprecher des griechischen Kultusministeriums in Athen.

Der feine Ritzdekor ... | ... auf dem rund 2500 Jahre alten Holzfragment ist erstaunlich gut erhalten. Das Bruchstück gehörte wohl einst zum Rand einer Schuhsohle, vermutlich einer Sandale.
Überdies haben sich Teile von Holzgefäßen sowie außergewöhnliche Reste von Schuhsohlen erhalten, die aufwändig mit Ritzungen verziert sind. Derartige Funde lassen die ehemals große Zahl an verlorenen Gegenständen erahnen, die in der Antike aus Holz gefertigt wurden.

Spiegel sowie Mädchenstatuetten aus Ton und Marmor sind schon zuvor im Artemisheiligtum zum Vorschein gekommen. Sie spiegeln den Kultcharakter der Göttin von Brauron wider, die dort als Beschützerin heranwachsender Mädchen und junger Mütter im Kindbett verehrt wurde.

Karin Schlott

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte