Direkt zum Inhalt

IYA 2009: 4. April 2009: Astronomietag in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Die Vereinigung der Sternfreunde e. V. (VdS) ruft alle Amateurastronomen und astronomischen Einrichtungen dazu auf, den 7. deutschlandweiten Astronomietag am 4. April mitzugestalten. Zum gleichen Termin finden auch in der Schweiz und in Österreich landesweite Astronomietage statt.
Bild
Anlässlich des Internationalen Jahrs der Astronomie 2009 ist vom 2. bis zum 5. April das weltweite Projekt "100 Stunden Astronomie" geplant. Hierbei werden Sternfreunde, Vereine und Sternwarten Beobachtungsmöglichkeiten für die interessierte Öffentlichkeit anbieten (siehe SuW 3/2009, S. 106). Die VdS hat sich dazu entschlossen, ihren bislang im September durchgeführten deutschlandweiten Astronomietag in den Zeitraum von "100 Stunden Astronomie" zu verlegen: Der 7. Astronomietag wird am Samstag, dem 4. April 2009, stattfinden. Auch diesmal werden sich bundesweit rund 200 astronomische Einrichtungen beteiligen.

Der Tag soll "Astronomie für alle" bieten. Von besonderem Interesse wird der Planet Saturn sein, der am 8. März seine Oppositionsstellung zur Sonne erreicht und während der ganzen Nacht gut zu beobachten sein wird. In diesem Jahr zeigt sich der Saturnring in Kantenlage und stellt sicherlich eine Herausforderung für die Beobachter dar. Ein weiteres interessantes Beobachtungsobjekt am Abendhimmel ist der zunehmende Mond, der sich am 2. April im Ersten Viertel befindet. Er wird relativ hoch über dem Horizont stehen und für viele Menschen ein lohnendes und spannendes Beobachtungsobjekt sein.

Ebenfalls am 4. April 2009 veranstaltet auch die Schweizerische Astronomische Gesellschaft (SAG) einen Tag der Astronomie. Über die an diesem Tag und im gesamten Jahr in der Schweiz stattfindenden Aktivitäten informiert ein Terminkalender unter www.astronomy2009.ch. Er wird laufend aktualisiert und weist auch auf Anlässe astronomischer Institute, Volkshochschulen und privater Organisationen hin. Die Programme der SAG und ihrer Sektionen erfasst dieser Kalender ebenfalls. Weitere Informationen mit Weblinks zu den lokalen Gruppen gibt es auch unter www.astroinfo.ch.

Erstmals findet auch in Österreich ein Astronomietag statt. Beim Naturhistorischen Museum in Wien können Sie einiges erleben: Astronomische Fernrohre in Aktion im und vor dem Museum, tagsüber wird die Sonne mit Spezialteleskopen beobachtet, abends werden bei klarem Himmel der Mond und anderer Himmelsobjekte ins Visier genommen. Weiters können Sie die Aktion "Rollende Planeten" der Berufsvereinigung der Bildenden Künstler Österreichs erleben. Vorträge im Kinosaal des Museums runden das Angebot ab, unter anderem hören Sie Beiträge zu den Themen "Die Europäische Südsternwarte", "Astronomie und Lichtverschmutzung", "400 Jahre Teleskope". Weitere Veranstaltungen landesweit finden Sie unter www.astronomie2009.at.

Machen Sie mit!
Beteiligen auch Sie sich am Astronomietag, in dem Sie Freunde, Kollegen oder Nachbarn einladen, durch ein Teleskop oder einen Feldstecher zu blicken! Termine öffentlicher Veranstaltungen wie Beobachtungsabende und Tage der Offenen Tür, können Sie gerne an die VdS weiterleiten. Alle gemeldeten Aktivitäten veröffentlicht die VdS auf einer speziellen Website: www.astronomietag.de.

Zur Vorbereitung auf das Internationale Jahr der Astronomie veröffentlichte die VdS in Zusammenarbeit mit dem Kosmos-Verlag in Stuttgart ein Jahresprogramm mit den wichtigsten Himmelsereignissen, Veranstaltungen und Beobachtungstipps (Bild links). Interessierte können die Broschüre bei der VdS montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0 62 52-78 71 54 oder per E-Mail unter service@vds-astro.de bestellen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte