Direkt zum Inhalt

Fossilien: 450 Millionen Jahre alte Eier gefunden

Eine einzigartige Entdeckung gibt Aufschluss über die Vermehrung einer der erfolgreichsten Tiergruppen der Vorzeit.
Die Eier sind die Gruppe runder Objekte in der rechten hinteren Ecke des KopfschildesLaden...

Schlamm und Schwefel eines uralten Meeresbodens bewahrten einen einzigartigen Fund: die Eier eines Trilobiten, eines entfernten, lange ausgestorbenen Verwandten der modernen Insekten. Die Trilobiten waren 300 Millionen Jahre lang eine der erfolgreichsten Tiergruppen der Erde, bis sie beim größten Massensterben der Erdgeschichte untergingen. Über die Fortpflanzung und frühen Jugendstadien der Urgliederfüßer, die oberflächlich Kellerasseln ähnelten und sich wie diese zusammenrollen konnten, war bisher allerdings praktisch nichts bekannt. Der neue Fund erlaubt nun einige Schlussfolgerungen, berichtet eine Arbeitsgruppe um Thomas A. Hegna von der Western Illinois University in Macomb.

Das 450 Millionen Jahre alte Fossil eines Triarthrus eatoni stammt aus dem Lorraine-Schiefer im Staat New York und ist mit fast allen Details erhalten, weil sein gesamtes Chitinskelett durch das schwefelhaltige Mineral Pyrit ersetzt wurde. Sichtbar sind auch die mutmaßlichen Eier des Tieres, eine Gruppe ovaler Strukturen unter dem Kopfschild. Die nächsten lebenden Verwandten der Trilobiten, die Pfeilschwanzkrebse, tragen ihre Eier bis heute unter dem Kopfschild.

Nach Ansicht von Hegnas Arbeitsgruppe kann man aus dem Fund schließen, dass die Trilobiten ihre unbefruchteten Eier durch eine bisher unbekannte Öffnung am Kopf ausstießen, so dass sie im Wasser mit den männlichen Keimzellen zusammentrafen – ebenfalls wie bei den heutigen Pfeilschwanzkrebsen. Auch über die Jugendstadien geben die Eier Auskunft: Sie sind nämlich deutlich kleiner als die kleinsten bekannten Larvenschilde dieser Art. Trilobiten dürften also ohne Panzerung aus den Eiern geschlüpft sein.

04/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 04/2017

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos