Direkt zum Inhalt

News: Aal vom Aussterben bedroht

Der Internationale Rat für Meeresforschung (International Council for the Exploration of the Sea, ICES) warnt vor dem Aussterben des Europäischen Aals (Anguilla anguilla). Wie Willem Dekker vom Netherland Institute for Fisheries Research berichtet, seien seit 1978 die Bestände auf nur noch ein Prozent gesunken und stehen damit vor dem endgültigen Verschwinden. Auch der Amerikanische (A. rostrata) und der Japanische Aal (A. japonica) seien in ähnlicher Weise bedroht.

Aale kamen ursprünglichen in allen größeren Flüssen Europas vor und hatten eine große Bedeutung für die Fischerei. Zum Laichen wandern die Fische in den Atlantik zurück, wobei der genaue Laichplatz immer noch unbekannt ist. Die jüngsten Aallarven werden in der Sargasso-See südlich der Bermuda-Inseln gefunden.

Über die Ursache des drastischen Rückgangs der Bestände rätseln die Meeresforscher noch. Vermutet werden neben Überfischung Belastung durch Chemikalien wie PCBs sowie durch angestiegene Wassertemperaturen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte