Direkt zum Inhalt

Klimawandel: Ab 2040 droht im Sommer eisfreie Arktis

Klimasimulationen lassen befürchten, dass die Arktis schneller als erwartet im Sommer eisfrei sein könnte. Wie Marika Holland vom Staatlichen Zentrum für Atmosphärenforschung in Boulder, Colorado, und ihre Kollegen berichten, könnte eine positive Rückkopplung das Eis abrupt schwinden lassen.

Eisbedeckung in der ArktisLaden...
Eisbedeckung in der Arktis | Kein Eis mehr in der Arktis im Sommer 2040? Wenn die Treibhausgas-Emissionen steigen wie bislang, könnte eine positive Rückkopplung das Eis schneller verschwinden lassen, als bislang vermutet.
Wenn die Treibhausgas-Emissionen weiter so steigen wie bisher, durchläuft das arktische Eis zwar zunächst eine noch stabile Phase, wird sich dann aber plötzlich massiv zurückziehen. In einer Simulation schrumpfte die Eisausdehnung im September innerhalb von nur zehn Jahren von 5,9 Millionen Quadratkilometern auf nur noch knapp 2 Millionen Quadratkilometer. Schon im Jahr 2040 wäre die Arktis beinahe eisfrei.

Verantwortlich für den plötzlichen Schwund machen die Forscher eine positive Rückkopplung: Je mehr Eis schmilzt, desto größer sind die Flächen an freiem Meerwasser, das mehr Wärme speichert und so die Erwärmung und damit die Eisschmelze weiter beschleunigt. Hinzu kommt der verstärkte Transport von warmem Meerwasser aus dem Nordatlantik in die Arktis. Beschränkten die Wissenschaftler jedoch in ihrem Modell den Anstieg der Treibhausgase, fiel auch der Eisrückzug gemäßigter aus. (af)
12.12.2006

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 12.12.2006

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos