Direkt zum Inhalt

Blick in die Ur-Welt: Ältestes Wasser der Welt ist 2 Milliarden Jahre alt

Drei Kilometer unter der Erdoberfläche stießen kanadische Geowissenschaftler auf wassergefüllte Klüfte, die seit dem Erdaltertum von der Oberfläche abgeschnitten waren.
Heiße Schlammquelle, aus der Dampf aufsteigt

Über zwei Milliarden Jahre altes Wasser hat ein kanadisch-britisches Forscherteam um Oliver Warr von der University of Toronto in einer drei Kilometer tiefen kanadischen Erzmine gefunden (Anmerkung siehe Fußnote). Die Flüssigkeit zirkuliert in den Klüften des Kanadischen Schildes, des geologischen Kerns Nordamerikas. Das Alter der Flüssigkeiten bestimmte die Arbeitsgruppe mit Hilfe der Zerfallsprodukte radioaktiver Elemente im Gestein, die sich im Lauf der Zeit im Wasser anreichern. Die Mengenverhältnisse der gelösten Edelgase Helium, Neon, Argon und Xenon ergeben eine Art Zeitstempel, mit dem Warrs Arbeitsgruppe das Durchschnittsalter der Flüssigkeiten auf etwa 1,6 Milliarden Jahre festlegten.

Wie Warrs Team berichtet, geht es keineswegs nur um winzige Einschlüsse im Gestein: Aus den angebohrten Klüften sprudelten bis zu zwei Liter Wasser in der Minute. Das uralte Wasser ist auch keine Zufallsentdeckung. Bereits 2013 entdeckten sie sehr altes Wasser in der gleichen Mine, allerdings in etwa 2,4 Kilometer Tiefe, das zum Teil etwa anderthalb Milliarden Jahre alt war. In jener Flüssigkeit entdeckten sie außerdem eine ungewöhnliche Isotopensignatur bei Schwefelatomen. Die deutete damals darauf hin, dass die schwefelhaltigen Salze erst durch chemische Reaktionen mit dem Gestein entstanden waren – ein Vorgang, den nur Mikroben bewerkstelligt haben können. Ob auch das bis zu zwei Milliarden Jahre alte Wasser Spuren von Leben aufweist, ist noch nicht klar. Ein solches Ökosystem wäre seit der Frühzeit des Lebens von der Welt der Oberfläche getrennt.

Addendum: Wie Frau Dr. Stroncik in den Kommentaren anmerkt, ist dies nicht der erste Fund fossilen Wassers aus jener Zeit. Bereits 2011 berichtete eine Arbeitsgruppe in Südafrika von einer ähnlichen Entdeckung.

Schreiben Sie uns!

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte