Direkt zum Inhalt

News: AIDS als Geheimnis

Wie sieht das Sexual- und Informationsverhalten HIV-infizierter Menschen gegenüber wechselnden oder dauernden Partnern aus? Eine Stichprobe amerikanischer Wissenschaftler ergab, daß etwa zwei Drittel der Infizierten sexuelle Kontakte pflegten und von dieser Gruppe etwa 40 Prozent ihre Ansteckung manchen Partnern verschwiegen haben.
Eine Befragung von 203 HIV-positiven Personen ergab, daß die Infizierten zum größeren Teil nicht auf Geschlechtsverkehr verzichteten. Bei den weiterhin sexuell aktiven Menschen, die ihre Partner nicht über die Ansteckung aufgeklärt hatten, verzichteten 57 Prozent auch in manchen Fällen auf Kondome.

Die Wissenschaftler der Brown University versuchten auch die Gründe für dieses Verhalten zu klären. An erster Stelle wurde die Angst vor der Zurückweisung durch den Partner genannt. Weiterhin wurden soziale Folgen wie ausbleibende sexuelle Begegnungen oder der Verlust von Arbeit und Gesundheitsleistungen genannt. Einige der Befragten versuchten auch, die Verantwortung für einen Schutz dem jeweiligen Partner zu geben.

Frauen legen nach dieser Stichprobe ihre Infektion häufiger offen als Männer, Personen mit nur einem Sexualpartner häufiger als solche mit zahlreichen flüchtigen Kontakten.. Die genauen Ergebnisse der Studie sind in den Archives of Internal Medicine (Ausgabe vom 9. Februar 1998) zu finden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte