Direkt zum Inhalt

News: Alte Pestizidbestände bedrohen Millionen von Menschen

In den armen Ländern lagernde Pestizidbestände bedrohen die Gesundheit von Millionen von Menschen. Wie die Food and Agriculture Organization (FAO) der Vereinten Nationen heute mitteilte, handelt es sich dabei um mehr als 500 000 Tonnen hochgiftige Substanzen, die entweder bereits verboten sind oder das Haltbarkeitsdatum überschritten haben. Ein Teil der Vorräte sei unzureichend gesichert oder bereits undicht. Viele Pestizide setzen sich im Laufe der Zeit in verschiedene Abbauprodukte um, die bisweilen giftiger sind als ihre Ausgangssubstanzen. Neben der Gefahr für Leib und Leben sieht die Behörde insbesondere die Böden und das Grundwasser gefährdet.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
United Nations Food and Agriculture Organization (FAO)

Partnerinhalte