Direkt zum Inhalt

US-Raumfähren: Altersruhesitze für Spaceshuttles

Atlantis in der Ausstellung
Mit Spannung war erwartet worden, welchen Einrichtungen die US-Raumfahrtbehörde NASA ihre Spaceshuttles nach ihrer Außerdienststellung im Herbst dieses Jahres vermachen würde. Die NASA hatte den sich bewerbenden Einrichtungen strenge Auflagen gemacht, was die Aufstellung und Präsentation der Raumfähren angeht. Sie hatte sich wohl schon frühzeitig dafür entschieden, dass nur US-amerikanische Einrichtungen eine Raumfähre erhalten sollen.

Die Raumfähre Atlantis in der Ausstellung in Florida
Die Raumfähre Atlantis in der Ausstellung in Florida | Für die Präsentation der Us-Raumfähre Atlantis nach ihrem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst wird im Besucherzetrum des Kennedy Space Centers im US-Bundesstaat Florida ein eigenes Ausstellungsgebäude errichtet. Das Gemälde zeigt, wie sich die Atlantis den Besuchern präsentieren soll.
Die Raumfähre Discovery, die bereits ihren letzten Flug hinter sich hat, kommt zur Smithsonian Institution in Washington, DC. Sie betreibt in der Nähe des Flughafens Dulles das "Steven F. Udvar-Hazy Center", riesige Hangars, in denen sich auch zahlreiche Großflugzeuge befinden. Die derzeit dort stationierte Testraumfähre Enterprise, das US-amerikanische Gegenstück zu der im Technik Museum Speyer ausgestellten russischen Raumfähre Buran, wird zum "Intrepid Sea, Air & Space Museum" in der Stadt New York verlegt.

Testraumfähre Enterprise im Intrepid Museum
Testraumfähre Enterprise im Intrepid Museum | Die Testraumfähre Enterprise, die nicht raumflugtauglich war, wird in Zukunft auf dem Pier 86 des "Intrepid Sea, Air & Space Museum" in der Stadt New York ausgestellt. Sie ist das US-Gegenstück zu der im Technik Museum Speyer präsentierten russischen Buran-Raumfähre.
Die Atlantis, die nach derzeitigen Planungen im Juni zu ihrer letzten Reise in den Erdorbit aufbricht, hat keine weite Reise vor sich, denn sie wird im Besucherzentrum des Kennedy Space Centers der NASA im US-Bundesstaat Florida präsentiert. Die Endeavour, die Ende April 2011 ihren letzten Flug ins All absolviert, soll nach Los Angeles kommen und dort im "California Science Center" ausgestellt werden.

Die NASA hatte aber nicht nur ganze Raumfähren zu vergeben, sondern auch Raumflug-Simulatoren und Ausrüstungsgegenstände. Ein Simulator soll beispielsweise im Adler Planetarium in Chicago ausgestellt werden, Astronautensitze im Johnson Space Center der NASA in Houston im US-Bundesstaat Texas und Steuertriebwerke der Raumfähre kommen in Museen in Huntsville im US-Bundesstaat Alabama und in Washington, DC.

Tilmann Althaus

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
NASA, 12. April 2011

Partnervideos