Direkt zum Inhalt

News: Altertümliche Spinnenverwandte hatten bereits Spinndrüsen

Geologen der Ohio State University haben bei 300 Millionen Jahre alten Fossilien von Verwandten der heutigen Spinnen Hinweise auf Spinndrüsen gefunden. Die untersuchte Art namens Aphantomartus pustulatus gehört zu einer ursprünglichen und heute ausgestorbenen Gruppe, deren Körper wie bei modernen Käfern von einem harten Außenskelett umschlossen wurde. Daher gingen Wissenschaftler bisher davon aus, dass diese Tiere keine Spinnfäden herstellen konnten.

Cary Easterday und seine Kollegen hatten auf dem Körper und entlang des hintersten Beinpaars winzige Höcker entdeckt, die Spinndrüsen moderner Spinnen stark ähneln. Bisher wurde für keine ausgestorbene Gruppe der Spinnenverwandten eine ähnliche Struktur beschrieben. Sie bedeutet, dass Spinndrüsen entweder eine sehr alte Entwicklung im Laufe der Evolution sind oder dass sie mehrmals unabhängig voneinander entstanden.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Geological Society of America Annual Meeting, Seattle (2.-5.11.2003)

Partnervideos