Direkt zum Inhalt

Covid-19: Andere Symptome bei Kindern

Ärzte aus Wuhan berichten von coronainfizierten Kindern, die kein typisches Symptombild zeigten. Stattdessen wiesen sie Beschwerden auf wie bei einem Magen-Darm-Infekt.
Mädchen mit ÜbelkeitLaden...

Womöglich äußert sich eine Infektion mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2 bei Kindern mitunter anders als bei Erwachsenen. Ärzte aus Wuhan berichten nun im dem Fachmagazin »Frontiers in Pediatrics« von insgesamt fünf Patienten im Alter von zwei Monaten bis fünfeinhalb Jahren, die anfangs keine Symptome einer Atemwegserkrankung aufwiesen. Stattdessen litten vier der fünf an Symptomen, die eher auf einen Magen-Darm-Infekt hindeuteten, darunter Durchfall, Erbrechen und Fieber.

Alle fünf in der Studie beschriebenen Kinder kamen in die Notaufnahme des Krankenhauses in Wuhan mit Symptomen, die eigentlich nichts mit einer Covid-19-Erkrankung zu tun hatten – beispielsweise litt ein Kind an einem Nierenstein, ein anderes an einem Schädeltrauma. Bei allen wurde jedoch nach der Einweisung eine Lungenentzündung mittels einer CT-Untersuchung diagnostiziert. Ein anschließender Test bestätigte die Infektion mit dem neuen Coronavirus Sars-CoV-2.

Wie tödlich ist das Coronavirus? Was ist über die Fälle in Deutschland bekannt? Wie kann ich mich vor Sars-CoV-2 schützen? Diese Fragen und mehr beantworten wir in unserer FAQ. Mehr zum Thema lesen Sie auf unserer Schwerpunktseite »Ein neues Coronavirus verändert die Welt«. Die weltweite Berichterstattung von »Scientific American«, »Spektrum der Wissenschaft« und anderen internationalen Ausgaben haben wir zudem auf einer Seite zusammengefasst.

Vier der fünf Kinder hatten Magen-Darm-Probleme bei gleichzeitigem Fieber. Diese Symptome deuten auf eine mögliche Infektion des Verdauungstrakts mit Sars-CoV-2 hin. Das wäre gar nicht so überraschend, da die ACE2-Rezeptoren, auf die das Coronavirus abzielt, neben den Zellen im Rachen sowie der Lunge auch auf Zellen im Darm zu finden sind. Womöglich kann Sars-CoV-2 also nicht nur über die Atemwege in Form von Tröpfchen, sondern ebenso über Fäkalien übertragen werden, so die Autoren.

Die Ärzte empfehlen in Regionen, in denen das Coronavirus epidemisch verbreitet ist, Kinder auf Covid-19 zu testen, wenn diese unter Durchfall und Fieber leiden. Zusätzlich regen sie an, dass ähnliche Fälle untersucht und dokumentiert werden sollten, um ihre Ergebnisse zu überprüfen. Denn eine Stichprobe mit nur fünf Patienten ist nur wenig aussagekräftig.

Dass Kinder bei einer Infektionskrankheit andere Symptome ausbilden als Erwachsene, ist übrigens nicht ungewöhnlich. Daher wäre es wenig überraschend, wenn das auch für Covid-19 gilt. Neben den berichteten Magen-Darm-Beschwerden mehren sich Berichte über seltene Fälle von an Covid-19 erkrankten Kindern, die ein schweres Entzündungssyndrom entwickeln, das der so genannten Kawasaki-Krankheit ähnelt. Noch ist aber nicht ganz klar, ob dieser Verlauf tatsächlich auf das Coronavirus zurückzuführen ist.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos