Direkt zum Inhalt

Hitzerekord: Antarktis wärmer als jemals zuvor

Neuer Höchstwert: Der wärmste jemals gemessene Tag in der Antarktis war fast ein Grad heißer als der bisherige Rekord. Schlechte Nachrichten für Eisschelfe.
Moospolster in der AntarktisLaden...

Noch nie war die Antarktis heißer: 18,3 Grad Celsius maß das Thermometer der argentinischen Forschungsstation Esperanza am 6. Februar an der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel. Das teilte der Nationale Meteorologische Dienst Argentiniens in einem Tweet mit. Nach Angaben der Organisation übertrifft der neue Rekord die alte, erst im März 2015 aufgestellte Bestmarke um 0,8 Grad. Die Serie von Höchsttemperaturen unterstreicht, was sowohl Messungen als auch Klimamodelle immer wieder zeigen: Die Antarktische Halbinsel ist einer jener Orte, die sich im Klimawandel am stärksten erwärmen.

Auf der Westantarktischen Halbinsel zeigen sich gleichzeitig auch die Folgen des Klimawandels am dramatischsten – insbesondere bei den Larsen-Eisschelfen, von denen zwei seit den 1990er Jahren spektakulär zusammenbrachen. Bereits 1995 zerfiel das Larsen-A-Eisschelf; das Larsen-B-Eisschelf kollabierte im Jahr 2002 auf so eindrucksvolle Weise, dass es weltweit Schlagzeilen machte. Larsen-C, mit etwa der Fläche Niedersachsens das größte Eisschelf auf der Ostseite der Halbinsel, lebt von geborgter Zeit. Bereits 2017 brach ein gigantischer Eisberg von Larsen-C ab, seither rechnen Fachleute mit dem baldigen Ende der Eismasse. Der neue Temperaturrekord zeigt: Es ist nur eine Frage der Zeit.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos