Direkt zum Inhalt

News: Antarktische Schelfregionen gefährdet

Nach den großen Eisabbrüchen in der Antarktis der vergangenen Woche warnen Forscher des neuseeländischen Institute of Geological and Nuclear Sciences vor einem weiteren Zerfall des antarktischen Schelfs. Auch die größte Schelfeisregion der Antarktis - der Rosseis-Schelf - sei gefährdet. Nach Auskunft von Forschern des Ice Data Center in Boulder hätte sein Kollaps nachhaltige Auswirkungen auf die ozeanischen Zirkulationen und somit auf das globale Klimageschehen. Satellitenaufnahmen zeigen, dass verschiedene Schelfeisregionen kurz vor dem Zerbrechen stehen. In der Antarktis steigen die Temperaturen seit 50 Jahren kontinuierlich an.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Associated Press

Partnerinhalte