Direkt zum Inhalt

News: Antarktisches Ozonloch ist wieder da

Mit dem zu Ende gehenden Winter in der Antarktis erschien Mitte August das diesjährige Ozonloch. Mittlerweile weist es eine Fläche von 25 Millionen Quadratkilometern auf. Etwa 25 Millionen Tonnen des vor UV-Strahlen schützenden Gases wurden nach Schätzungen des Royal Netherlands Meteorological Institute seit dem zerstört. Derart aktuelle Beobachtungen der Entwicklung der Ozonschicht sind erst durch das Global Ozone Monitoring Experiment (GOME) an Bord des ERS-2-Satelliten der European Space Agency (ESA) möglich.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
European Space Agency

Partnerinhalte