Direkt zum Inhalt

News: Antarktisches Ross-Schelf schrumpft weiter

Der kleine Eisberg, der sich am 5. Mai vom antarktischen Ross-Schelf löste, hat womöglich einen bereits existierenden Riss vergrößert. Auf Satellitenaufnahmen ist zu erkennen, dass das Schelf entlang seiner Vorderseite gebrochen ist und sich derzeit eine ungefähr 200 Kilometer lange Scholle löst. Der Riss besteht vermutlich schon seit Jahrzehnten. Wenngleich dieser Prozess natürliche Folge der ständig nachschiebenden Eismassen aus dem antarktischen Inland ist, sorgen sich Forscher des Antarctic Meteorological Research Center in Madison wegen der seit März 2000 zunehmenden Zahl von Eisabbrüchen. In Zukunft könne sich der Eisrückgang in der Antarktis noch beschleunigen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Antarctic Meteorological Research Center

Partnervideos