Direkt zum Inhalt

News: Antibakterielles Enzym reguliert auch Blutdruck

Das Enzym Myeloperoxidase, mit dem die weißen Blutkörperchen Bakterien bekämpfen, verhindert gleichzeitig die Erweiterung der Blutgefäße und beugt damit einem zu niedrigen Blutdruck vor. Das Enzym produziert bei einer akuten Entzündung Hypochlorsäure, die wiederum eingedrungene Bakterien abtötet. Gleichzeitig reagiert die Chlorsäure jedoch auch mit Stickstoffmonoxid, das normalerweise eine Erweiterung der Blutgefäße bewirkt, entdeckte jetzt eine Wissenschaftlergruppe um Jason Eiserich von der University of California in Davis. Mit Medikamenten, die in diesen Stoffwechselweg eingreifen, ließen sich, so hoffen die Forscher, ein zu niedriger beziehungsweise ein zu hoher Blutdruck behandeln.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
University of California, Davis, Health System
Science 296(5577): 2391–2394 (2002)

Partnervideos