Direkt zum Inhalt

News: Antibiotikaresistenzen verbreiten sich mit Hühnermist

Die Streuabfälle kommerzieller Hühnerfarmen sind möglicherweise ein idealer Nährboden für multiresistente Bakterienstämme, befürchten Forscher der Universität von Georgia. Sie entdeckten in Hühnermist hohe Konzentrationen so genannter Integrons, beweglicher genetischer Elemente, die Transposons ähneln, insbesondere Antibiotikaresistenzgene anreichern und relativ leicht zwischen sehr unterschiedlichen Bakterienarten springen können.

Große Mengen an Antibiotikaresistenz vermittelnden Integrons fänden sich auch in solchen Farmen, die seit längerem keine Antibiotika haltige Nahrung verfüttert hatten, betonen die Wissenschaftler. Sie vermuten im Hühnermist und ähnlich integronreichen ökologischen Reservoirs eine Ursache für die bedenklich steigende Verbreitung auch von multiresistenten humanpathogenen Keimen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Proceedings of the National Academy of Sciences 10.1073/pnas.0406466101 (2004)

Partnerinhalte