Direkt zum Inhalt

News: Ariane 5 bringt erste europäische Mondsonde ins All

Nach dem Bilderbuchstart einer Ariane-5-Trägerrakete in der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die erste europäische Mondsonde, Smart-1, ihre vorläufige elliptische Umlaufbahn um die Erde erreicht. Um 20:14 Uhr Ortszeit (1:14 Uhr MESZ) hob die Ariane 5 mit Smart-1 und zwei weiteren Satelliten als Nutzlast vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab. 42 Minuten nach dem Start wurden alle drei mitgeführten Satelliten in ihre geostationären Transferorbit um die Erde entlassen.

Für die nur 367 Kilogramm schwere Smart-1-Sonde ist das jedoch nur der erste Schritt auf einer längeren Reise. Denn nachdem in den nächsten Tagen ausgiebig die Bordsysteme geprüft werden, soll der vergleichsweise kleine Satellit seinen Weg zum Mond fortsetzen.

Dazu verändert ein Ionenantrieb schrittweise die Umlaufbahn der Sonde, bis sie schließlich durch die Schwerkraft des Mondes unterstützt in einen Orbit um ihn schwenkt. Im April 2005 beginnt dann der zweite Teil der Mission, in dem mit einer hochauflösenden CCD-Kamera auch Bilder von den schwach ausgeleuchteten Mondregionen geschossen werden. Verschiedene Spektrometer an Bord der ESA-Sonde werden Stück für Stück die chemische Beschaffenheit des Erdtrabanten erkunden.

Smart-1 (Small Missions for Advanced Research in Technology) ist die erste einer Reihe kleinerer Missionen, die hauptsächlich dazu dienen, neue Techniken für künftige längere Raummissionen zu erproben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte