Direkt zum Inhalt

News: Asteroiden sollen nach Columbia-Besatzung benannt werden

Sieben Asteroiden, die zwischen Mars und Jupiter um die Sonne kreisen, sollen nach den Opfern der Columbia-Katastrophe benannt werden. Die Astronauten waren beim Absturz der Raumfähre Columbia am 1. Februar ums Leben gekommen. Die Asteroiden waren 2001 von Eleanor Helin vom Jet Propulsion Laboratory der NASA entdeckt worden und sind zwischen fünf und sieben Kilometer groß.

Der Antrag des Jet Propulsion Laboratory, dem die International Astronomical Union zugestimmt hat, liegt nun bei der offiziellen Stelle für die Namensgebung, dem Minor Planet Center am Smithsonian Astrophysical Observatory. Die sieben Asteroiden werden nach Rick Husband, William McCool, Michael Anderson, Kalpana Chawla, David Brown, Laurel Clark und Ilan Ramon benannt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte