Direkt zum Inhalt

Galileo Galilei : Astronom mit Sehschwäche

Erfunden hat Galileo Galilei es zwar nicht, doch war er der Erste, der das Fernrohr in den Himmel richtete und damit systematische Forschungen anstellte. Im 17. Jahrhundert erkundete er damit die Landschaften des Mondes, beobachtete Sonnenflecken und bemerkte eine seltsame Unförmigkeit des Saturns.

Galileo GalileiLaden...
Galileo Galilei ... | ... schrieb mehrmals, dass es mit seinen Augen nicht zum Besten stehe. Jetzt soll seine DNA Aufschluss geben, woran der berühmte Astronom einst litt.
Doch getrübt wurden Galileis Erkenntnisse durch eine Sehschwäche, von der er selbst immer wieder geschrieben hatte. Gegen Ende seines Lebens soll Galilei sogar völlig erblindet sein, sagt Paolo Galluzzi vom Institut für die Geschichte der Wissenschaften in Florenz. Jetzt will der Forscher heraus bekommen, woran der berühmte Astronom einst gelitten hat – und dazu die DNA seiner sterblichen Überreste untersuchen.

Die Wissenschaftler hoffen, dass sie 2009 – im Jahr der Astronomie und zum 400. Jubiläum Galileis erster Beobachtung – eine Genehmigung zur Exhumierung seiner Überreste bekommen. Vielleicht ließe sich dann auch klären, warum Galilei den Saturn als "Planet mit Ohren" beschrieb – und die Ringe nicht erkannte, obschon diese schon mit einem kleinen Teleskop gut zu sehen sind. Galileo Galilei lebte von 1564 bis 1642 und ist in der florentinischen Basilika Santa Croce bestattet.

Andreas Margara

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos