Direkt zum Inhalt

News: Astronom und Autor Fred Hoyle ist tot

Sir Fred Hoyle, britischer Astronom und Autor von Sciencefiction-Romanen ist tot. Der Forscher der Cambridge University hatte in den 40er Jahren den Begriff des "Big Bang" geprägt - und zwar, indem er die Idee des Urknalls als Beginn des Universums vor zwölf Milliarden Jahren ablehnte. Er glaubte vielmehr, dass der Kosmos keinen Anfang hatte, und dass ständig neue Galaxien entstehen, während sich die anderen stetig voneinander entfernen. Wenngleich sich seine steady-state-Theorie nicht durchsetzen konnte, fand Hoyle wegen seiner Arbeiten über Sterne, Galaxien, Gravitation und Atome weite Anerkennung. Hoyle wurde am 24. Juni 1915 geboren und starb am 20. August 2001 im Alter von 86 Jahren.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
The Times

Partnervideos