Direkt zum Inhalt
Veranstaltungstipp

Sterne über Berlin

Am Samstag, dem 5. August 2017, ist es wieder so weit: Die Stiftung Planetarium Berlin und ihre beiden Koveranstalter laden zur "Langen Nacht der Astronomie" im Park am Gleisdreieck in Berlin-Kreuzberg ein.
Die Lange Nacht der Astronomie in Berlin (Symbolbild)

Von 17 bis 24 Uhr können Besucher gemeinsam mit zahlreichen Amateur­astro­nomen der Berliner Astro­nomievereine die Sterne über Berlin beobachten und bestaunen. Genau ­genommen sind es nicht nur Sterne, sondern auch die Planeten Saturn und Neptun, unser Erdmond und einige Deep-Sky-Objekte. Eröffnet wird die Beobachtung mit dem für uns wichtigsten Stern, unserer Sonne.

Die Lange Nacht der Astronomie hat inzwischen Tradition und findet bereits zum vierten Mal statt. Neben dem Blick durch zahlreiche Teleskope wird einiges mehr zum Thema Astro­nomie und Raumfahrt geboten. Besonders interessant dürfte die Ausstellung "Rosetta und Cassini" des Deutschen Zen­trums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sein; nutzen Sie die Gelegenheit, die Experten vom DLR direkt zu befragen. Für Kinder gibt es ein Bastelzelt zu astronomischen Themen und weitere Aktionen.

Sie wollen etwas über die Perseiden erfahren? Hier bekommen Sie Tipps zur Beobachtung und Hintergrundwissen, denn in der Nacht vom 12. zum 13. August – also an dem Wochenende nach der Langen Nacht der Astronomie – ist die maximale Aktivität der Perseiden zu verzeichnen. Die Stiftung Planetarium Berlin sowie ihre beiden Koveranstalter Clear Sky-Blog und Wilhelm-Foerster-Sternwarte Berlin e. V. freuen sich auf Ihren Besuch. Der Eintritt zur Langen Nacht der Astronomie ist frei; die Veranstaltung ist wetterabhängig, Informationen: www.langenachtderastronomie.de

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

Partnervideos