Direkt zum Inhalt

News: Ausbrüche von Dengue-Epidemien erfolgen periodisch

Dengue-Fieber-Epidemien folgen in Thailand offenbar einem dreijährigem Zyklus, wie eine statistische Auswertung von 850 000 Krankheitsfällen aus den Jahren 1983 bis 1997 zeigt.

Die aufgedeckte Regelmäßigkeit ermögliche in Zukunft vielleicht Vorhersagen zukünftiger Ausbrüche und damit eine gezieltere Versorgung von Erkrankten, meint Donald Burke von der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, der Leiter der Studie.

Alle zurückliegenden Dengue-Epidemien in Thailand waren, so Burke, einem wiederkehrenden Muster gefolgt: Ausgehend von Infektionsherden in der Hauptstadt Bangkok breitete sich die Infektionsfront mit einer Geschwindigkeit von knapp 150 Kilometern pro Monat im Land aus, und ebbte dann nach rund acht Monaten ab.

Der von Mücken übertragene Dengue-Erreger infiziert jährlich zwischen 50 und 100 Millionen Menschen weltweit. Rund 500 000 der Infizierten leiden unter der lebensbedrohlichen, mit hämorrhagischem Fieber einhergehenden Form der Erkrankung.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Nature 427: 344–347 (2004)

Partnerinhalte