Direkt zum Inhalt

Verhaltensforschung: Autobahn ist Barriere für Fledermaus

Fledermaus im FlugLaden...
Für einige Fledermäuse sind Schnellstraßen bei der Futtersuche fast unüberwindlich, entdeckten Gerald Kerth von der Université de Lausanne und Markus Melber von der Universität Würzburg, als sie das Verhalten der Fledertiere an einer bayerischen Autobahn verfolgten. Der intensive Straßenbau, der Waldgebiete in immer kleinere Fragmente zergliedert, setzt so ohnehin schon bedrohte Fledermäuse zusätzlich unter Druck, warnen die Forscher.

Kaum zu überwindenLaden...
Kaum zu überwinden | Für Bechsteinfledermäuse ist die Autobahn ein echtes Problem, kann sie doch nur unter ihr hindurch – wenn sich die Möglichkeit bietet.
Kerth und Melber beobachteten ein 5,5 Kilometer langes Teilstück der Bundesautobahn 3, das den Guttenberger Wald nahe Würzburg durchschneidet und von drei Unterführungen gekreuzt wird. Um die Bewegungen der Fledermäuse verfolgen zu können, fingen sie sechs Mopsfledermäuse (Barbastella barbastellus) sowie 34 Exemplare der Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii) und statteten diese mit Sendern aus. Von den sechs Mopsfledermäusen überquerten fünf regelmäßig die Autobahn – meist im Direktflug. Überraschenderweise kreuzten aber lediglich drei der 34 Bechsteinfledermäuse routinemäßig die Straße – ausschließlich auf dem Weg durch die Untertunnelung.

Den Grund dafür liege womöglich im Jagdverhalten der Tiere, so Kerth und Melber. Mopsfledermäuse fangen Insekten direkt aus der Luft, während die Bechsteinfledermaus in Bodennähe jagt, wo sie im Schwebflug Spinnen und Raupen von Pflanzen sammelt. Lärm und Licht von der Autobahn halten sie daher stärker von der Überquerung ab als ihre Verwandten, die in größere Höhen ausweichen. Da beide Fledertierspezies als bedroht gelten, schlagen die Forscher vor, beim Bau neuer Schnellstraßen mehr Unterführungen einzuplanen, die bodennah jagenden Fledermäusen eine sichere Querung erlaubten. So ließe sich eine Verinselung der Vorkommen eher vermeiden und die Tiere könnten größere Jagdgründe nutzen. (ne)

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Kerth, G., Melber, M.: Species-specific barrier effects of a motorway on the habitat use of two threatened forest-living bats species. In: Biological Conservation 142, S. 270–279, 2009.

Partnervideos