Direkt zum Inhalt

News: Bald künstliche Lunge?

Amerikanische Wissenschaftler entwickelten ein Gerät, das als künstliche Lunge fungieren könnte. Wie Brack Hattler von der University of Pittsburgh auf der Jahrestagung der International Society for Heart and Lung Transplantation am 26. April 2001 berichtete, besteht die Vorrichtung aus feinen Membranstrukturen, die in die Vena cava – die Hauptvene des Körpers – installiert werden und dort Sauerstoff ins Blut abgeben und Kohlendioxid aufnehmen. Ein Ballon durchmischt mit einer Frequenz von 300 Pumpraten pro Minute das Blut. Damit könnte etwa die Hälfte des nötigen Gasaustausches gewährleistet werden. Die künstliche Lunge soll nicht auf Dauer, sondern nur als Überbrückung bis zu einer Lungentransplantation bei Patienten mit zerstörter Lunge eingesetzt werden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
University of Pittsburgh, Medical Center

Partnerinhalte