Direkt zum Inhalt

News: Bald rollen beide Mars-Roboter auf dem Roten Planeten

Der Rover Opportunity ist fast bereit für seinen Ausflug auf den Marsboden. Nachdem er gestern bereits seine Vorderräder ausgestreckt hat, konnte er im Laufe der Nacht nun auch seine Hinterräder ausfalten. Das mittlere Räderpaar soll noch heute folgen, und auch der Roboterarm soll aus seiner Transporthalterung ausgeklinkt werden. Die Fahrt von der Rampe des Landers könnte nun vielleicht doch schon am Sonntag erfolgen. Die Plattform wurde bereits erfolgreich abgesenkt, um Opportunity eine leichtere Abfahrt zu ermöglichen.

Währenddessen hat Opportunitys Spektrometer für thermische Emission bereits einen flüchtigen Blick auf das Gestein eines nahe liegenden Aufschlusses geworfen. Die Daten sind jedoch noch nicht zur Erde gefunkt worden. Mit dieser Fernuntersuchung soll bereits grob die Zusammensetzung des Gesteins geprüft werden.

Auf der anderen Seite des Mars soll nun auch Spirit wieder vollständig zum Leben erweckt werden. NASA-Ingenieure schicken dem Roboter heute das Signal, seine wissenschaftliche Arbeit wieder aufzunehmen und zunächst einmal mit seiner Panorama-Kamera Aufnahmen von nahen Gesteinen zu schießen. Außerdem soll der Rover die Messdaten zweier Geräte zur Erde schicken, mit denen er noch vor seiner Kommunikationspanne den Stein "Adirondack" untersucht hatte. Spirit hatte vor gut einer Woche mit dem Mößbauer- sowie dem Alphateilchen-Röntgenstrahlungs-Spektrometer die chemische Analyse des Brocken begonnen.

Die Probleme des Roboters hat man bei der NASA wohl mittlerweile fast im Griff: Es müsse zwar noch Arbeit in den Rover gesteckt werden, erklärt Missionsleiterin Jennifer Trosper, man sei jedoch zuversichtlich, das Problem gut genug verstanden zu haben, um das wissenschaftliche Programm parallel zu diesen Arbeiten fortsetzen zu können. Die Ingenieure erwägen den Flash-Speicher, der Spirit Probleme bereitet hatte, in den nächsten Tagen neu zu formatieren. Spirits Kameramast soll noch heute einer eingehenden Funktionsprüfung unterzogen werden.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte