Direkt zum Inhalt

Wikinger: Baute König Blauzahn Burgen in Serie?

Im 10. Jahrhundert dominierten dänische Wikinger den Norden Europas. Eine ihrer mächtigen Burgen war lange übersehen worden.
WikingerarchitekturLaden...

Die Wikinger-Rundburg von Borgring war offenbar ein Zwillingsbauwerk der berühmten Trelleborg-Festung des dänischen Königs Harald Blauzahn: Das in seinem Aufbau sehr ähnliche Bauwerk entstand, wie Datierungen von 2014 zeigen, in derselben Epoche. Offenbar hatten die Dänen in dieser Zeit auch ein Bauprogramm von mächtigen Burgen vollendet, schlussfolgern Archäologen aus ihren neuen Erkenntnissen. Unter Blauzahn (dänisch Blåtand) waren die Dänen als Wikinger nach Britannien eingebrochen, hatten das Christentum angenommen und den Norden Europas beherrscht.

© Archaeological IT Aarhus University
Rekonstruktion der Wikingerburg
Der Film zeigt die 3-D-Rekonstruktion der Wikingerfestung Borgring in Dänemark. Sie stammt wohl aus dem 10. Jahrhundert, wo mehrere sehr ähnliche Anlagen im Reich der Dänen errichtet wurden. Womöglich war sie einer der Sitze des Herrschers Harald Blauzahn? Das Modell beruht auf den aktuellen Ausgrabungserkenntnissen, manches bleibt aber spekulativ: etwa die Häuser im Ringwall, von denen es bisher keine Spuren gibt.

Die auf Luftbildaufnahmen entdeckte Borgring-Festung ist die erste neu gefundene Burg dieser Dimension in gut 60 Jahren. Sie ähnelt sehr den früher untersuchten, typischen Rundburgen der Wikinger aus dem 10. Jahrhundert. Eine Datierung von geborgenen Hölzern durch Radiokarbonanalysen ergab, dass sie aus der Zeit zwischen 893 und 1017 nach der Zeitenwende stammen. Eine genauere Datierung in den Herrschaftszeitraum von Blauzahn, der bis zu seinem Tod 987 mehrere Jahrzehnte dänischer und norwegischer König war, steht indes noch aus – die Hinweise »verdichten sich jetzt aber«, so die Forscher, dass Blauzahn auch diese Burg in Auftrag gegeben haben könnte.

Wikinger-Burg BorgringLaden...
Rekonstruktion der Wikinger-Burg Borgring | Der Nordwall der Wikingerfestung Borgring in der Rekonstruktion. Die Anlage konnte auf einen Zeitraum zwischen 900 und 1100 datiert werden – gut möglich, dass sie wie ähnliche Anlagen im 10. Jahrhundert zu Zeiten von Harald Blauzahn errichtet wurde. Hier diente sie – weithin sichtbar und damals direkt am Meer – wohl auch als Machtdemonstration.

Wie der Ausgrabungsfortschritt zeigt, gleichen die runden Wallanlagen von Borgring mit einer Stärke von 10,6 Metern exakt der Festung Fyrkat aus der Blåtand-Zeit; zudem aber auch den anderen Burgen wie Aggersborg and Trelleborg. Borgring lag im 10. Jahrhundert fast direkt an einem Meerarm, was sicher aufwändige Fundamentarbeiten nötig gemacht hat. Dafür thronte das Bauwerk dann imposant und weithin sichtbar in der Landschaft – offenbar eine Machtdemonstration der dänischen Wikinger unter der Führung von Blauzahn. Dieser hatte übrigens wahrscheinlich nicht wirklich einen blauen Zahn – einer Hypothese zufolge bedeutet Blåtand ursprünglich »dunkler Than«, also »dunkler Häuptling«. Welche seiner Burgen dieser Blauzahn als Königssitz wählte, ist bis heute unklar – womöglich wechselte er seine Lieblingspfalz ähnlich wie die Herrscher im fränkischen und deutschen Frühmittelalter.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte