Direkt zum Inhalt

News: Beeinflusst Kohlendioxid das Fressverhalten von Singvögeln?

Wie Wissenschaftler von der Rhode Island University in Kingston in Zusammenarbeit mit der University of Wisconsin herausgefunden haben, fressen Singvögel Insekten nicht, wenn sich diese von Blättern ernähren, die hohen Konzentrationen an Kohlendioxid ausgesetzt waren.

Die Forscher hatten Schwarzkopfmeisen mit einer Auswahl an Raupen gefüttert, von denen einige viel, andere wenig der so genannten sekundären Verbindungen Tannine und Phenole enthielten. Dabei zeigten die Vögel eine deutliche Vorliebe für Raupen mit einem niedrigen Tannin- und Phenolgehalt.

Pflanzen, die unter kohlendioxidreichen Bedinungen wachsen, produzieren diese sekundären Verbindungen zur Abwehr von natürlichen Fraßfeinden. So wurde bei Schwammspinner-Raupen, die tannin- und phenolreiche Blätter fraßen, bereits verringertes Wachstum nachgewiesen.

Weil ein erhöhter Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre zu einem höheren Level an sekundären Verbindugen in Pflanzen und so zu einem verringerten Wachstum der sie fressenden Raupen führt, befürchtet Scott McWilliams, einer der Wissenschaftler, Futterknappheit für die insektenfressenden Vögel. Eine weitere Gefahr sieht er in der Zerstörung der Wälder, die durch unkontrolliertes Wachstum der Raupenpopulation ausbrechen könnte.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte