Direkt zum Inhalt

Paläontologie: Bernsteininsekten widerlegen Indiens Isolation

Diese Ameise wurde vor über 50 Millionen im Baumharz eingeschlossen.
Bernstein trägt oft kostbare Schätze in sich – vor allem für Wissenschaftler ergeben sich neue Erkenntnisse durch die jahrmillionenalten Einschlüsse. Neueste Funde des fossilen Harzes mit frühzeitlichen Insekten und Pflanzen zeigen nun, dass der indische Subkontinent längst nicht so lange isoliert war wie bisher angenommen.

Ameise im Bernstein | Diese Ameise wurde vor über 50 Millionen Jahren im Baumharz eingeschlossen.
Vor etwa 160 Millionen Jahren begann sich die Indische Platte vom heutigen Ostafrika abzutrennen. Mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 25 Zentimetern pro Jahr bewegte sich der Subkontinent anschließend Richtung Asien, bis er schließlich vor etwa 50 Millionen Jahren mit dem großen Kontinent kollidierte und seine heutige Position erreichte. Mehr als 100 Millionen Jahre sollte sich Indien demnach in vollständiger Isolation befunden haben. Fossile Einschlüsse von 100 Gliederfüßerarten wie Spinnen und Ameisen sowie Pflanzenresten, die Jes Rust vom Steinmann-Institut der Bonner Universität in der indischen Provinz Gujarat gefunden hat, besitzen nicht nur ein erstaunlich hohes Alter von 53 Millionen Jahren: Die enthaltenen Arten waren damals auch in Europa und Zentralamerika zu finden.

Isolationen – wie jene Indiens – sollten normalerweise einzigartige, so genannte endemische Arten hervorbringen. Rust fand jedoch nach der Analyse der Insekten und Pflanzenteile heraus, dass die gefundenen Arten tatsächlich weit verbreitet auftraten. Dieser Nachweis deutet darauf hin, dass schon vor dem Zusammenstoß mit Asien Arten aus anderen Teilen der Welt auf den Subkontinent gelangt sein müssen – etwa durch das so genannte Inselspringen (Island Hopping). Rust geht davon aus, dass Tiere über Vulkaneilande, die sich wie eine Kette im Meer aufreihten, auf die damalige "Insel" Indien gelangten. Heutige Beispiele für derlei Inselketten bilden Hawaii mit dem Hotspot-Vulkanismus oder Japan, dessen Vulkane Folge der Subduktion zweier Platten sind. (sh)

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Rust, J. et al.: Biogeographic and evolutionary implications of a diverse paleobiota in amber from the early Eocene of India. In: Proc Natl Acad Sci USA 10.1073/pnas.1007407107, 2010.

Partnerinhalte