Direkt zum Inhalt

News: Berühren sich Milchstraße und Andromeda?

Bereits vor eineinhalb Jahren mussten die Grenzen unserer großen Nachbargalaxie, dem Andromedanebel M 31, neu gesteckt werden. Neue Untersuchungen zeigen jetzt, dass dieses Sternsystem sogar noch größer ist: Andromeda hat wohl einen Durchmesser von rund einer Million Lichtjahre!
M31 im Infrarot
Die neue Größenmessung basiert auf der Beobachtung Roter Riesen im Halo der Spiralgalaxie – jener spärlich bevölkerten Komponente des Sternsystems, das kugelförmig Scheibe und Kern der Galaxie umfasst. Die Untersuchung, die Astronomen um Michael Rich von der University of California in Los Angeles (UCLA) jetzt auf der Jahrestagung der American Astronomical Society (AAS) in Seattle präsentieren, zeigen solche Riesensterne noch in einer Entfernung von 500 000 Lichtjahren vom Zentrum der Galaxie. Das ist fast fünf mal weiter, als bisher angenommen.

Am Nachthimmel spannt sich Andromeda somit nicht nur über die zwei Grad, die mit Amateurteleskopen zu sehen sind, sondern satte dreißig – das ist mehr als die Länge des Großen Wagens von Deichselspitze bis zum Ende des Kastens!

Der Abstand von der Milchstraße zu M 31 beträgt von Zentrum zu Zentrum etwa 2,2 Millionen Lichtjahre. Unter der Annahme, dass auch unsere Galaxis – meist als Zwilling von Andromeda bezeichnet – größere Ausmaße hat als bislang angenommen, würden sich die Halos der beiden Sternsysteme fast berühren.

Dre.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte