Direkt zum Inhalt

News: Besiedlung Amerikas erst vor 18000 Jahren?

Genetische Untersuchungen deuten darauf hin, dass der Mensch den amerikanischen Kontinent frühestens vor 18 000 Jahren erreicht hat. Damit würden frühere Schätzungen bestätigt, die von einer Besiedlung zum Ende der Eiszeit vor 13 000 Jahren ausgingen. Jüngere Studien hatten den Besiedlungszeitraum weit zurück verlegt auf 30 000 bis 40 000 Jahre vor unserer Zeit.

Für ihre Abschätzung hatten die Forscher um Spencer Wells vom Wellcome Trust Centre for Human Genetics in Oxford bestimmte Regionen des Y-Chromosoms bei der heutigen amerikanischen Urbevölkerung untersucht. Hier entdeckten sie eine Mutation, die auch heutige Asiaten tragen und vermutlich vor 18 000 Jahren im menschlichen Erbgut auftrat. Die Trennung zwischen Asiaten und Amerikanern müsste demnach später erfolgt sein.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
American Journal of Human Genetics (im Druck)

Partnerinhalte