Direkt zum Inhalt
Veranstaltungstipp

Lange Nacht der Sterne im ESOC Darmstadt

Das Europäische Raumfahrtkontrollzentrum ESOC der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA lädt zusammen mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt am Freitag, dem 8. September 2017, zur dritten "Langen Nacht der Sterne" ein.
Blick in den Hauptkontrollraum des ESOC Darmstadt

Dabei öffnet das ESOC, das exakt an diesem Datum seinen 50. Geburtstag feiert, seine Türen für Besucher. Sie können vor Ort sehen, wie die Satelliten der ESA gesteuert werden, darunter Raumsonden, die unseren Nachbarplaneten Mars erkunden. Des Weiteren kontrolliert das ESOC Satelliten zur Umweltforschung und Weltraumteleskope wie XMM-Newton und Gaia, welche die Tiefen des Universums erforschen.

Während der "Langen Nacht der Sterne" geben ESA-Experten Einblicke in die Kontrollräume und halten anschauliche Kurzvorträge. Abgerundet wird das Programm mit Info-Ständen, Teleskopen zur direkten Beobachtung des Nachthimmels sowie Spielstationen für junge Besucher. Auf dem Vorplatz des ESOC-Geländes findet ein Bühnenprogramm in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk statt. Das ESOC öffnet am 8. September von 16 bis 1 Uhr für die Besucher. Eintrittskarten sind online ab dem 10. Juni 2017 erhältlich bei www.darmstadt-tourismus.de, der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt vier Euro. Weitere Informationen: www.esa.int/ESOC50_DE

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews